Flair & Charakter

-

Stephan Bruehl

 

In einem Quartier mit 2 Durchgangsstrassen das Potenzial zur Schaffung eines Distrikts mit ganz eigenem Flair und Charakter nutzen, indem gezielt und aktiv die Ansiedlung von Startups/Gründern und Büros/Bürogemeinschaften der Design- und Kreativszene umworben wird.
Zwischen einigen wenigen noch verbliebenen Traditions-Ladenbesitzern und Spielotheken, kleinen Restaurants und Handyshops, Leerständen, zwischen Schulen, Hochschulen und Gewerbetreibenden könnten sich hier Gründer ansiedeln und Charme und Frische in eine Straße bringen, durch die man bisher lieber durchhetzt, als sich hier wirklich aufzuhalten. Die Moritzstraße wird zu einer innovativen „Experimentierlmeile“, zur lebendigen, belebten und belebenden Achse zwischen Fußgängerzone und Bahnhof bzw Wohnquartieren.
Die Kreativ-Dienstleister und Start-ups bringen Leben in diesen „blinden Fleck“ der Innenstadt und genießen den Innenhof zwischen Designschule und attraktiven, preiswerten Arbeitsräumen als Co-Working-Distrikt, als „Marktplatz der Ideen“ , aber auch Wochenmarkt für die Bewohner des Viertels.
Wiesbaden wird “cooler” und attraktiver speziell auch für jene, die bisher noch fremdeln mit einer Stadtstruktur, die es all den vielen, die hervorragende Ideen haben, nicht immer einfach macht, für diese guten Ideen auch fruchtbaren Boden zu finden.