Stadtmuseum

-

Waltraud Keller

 

Mein Wunsch war es schon immer, dass in diesem schönen Gebäude, das so viel Geschichte in sich trägt, ein Stadtmuseum eingerichtet wird. Nur ein kurzer Weg von der Innenstadt entfernt, mit sehr guter Busanbindung erreichbar, ist das Alte Gericht in seiner prachtvollen Fassadengestaltung in der Gerichtstraße nicht zu übersehen. Wenn hier wieder Leben einzieht, bedeutet das auch für die Moritzstraße eine enorme Aufwertung. Nach dem Motto “gibst du mir, so gebe ich dir”, sollte das Land der Stadt das Gebäude schenken. Vor Jahren war es umgekehrt, da hatte die Stadt das Museum dem Land geschenkt, das seit dieser Zeit den Namen “Landesmuseum” trägt. Etwas mehr Transparenz von Seiten der Stadt wäre wünschenswert. So können viele Dinge bereits im vorhinein gemeinsam besprochen und schneller gelöst werden. Zu danken ist den vier Personen, die sich zum Ziel gesetzt haben und dafür kämpfen werden, dass im Alten Gericht keine Luxuswohnungen entstehen. Dafür sollen die vielen Sammlungen des Stadtmuseums, die in Depots und Kisten lagern, endlich einen adäquaten Platz finden, um einem breiten Publikum gezeigt zu werden. Also bitte die Ärmel hochkrempeln, in die Hände spucken und an die Arbeit gehen. Ich weiß wie das geht, schließlich war ich fast 12 Jahre im Hochbau- und Maschinenamt, und dem späteren Hochbaumt beschäftigt.

Viel Erfolg und vom Glück ein großes Stück wünscht Waltraud Keller